Burg Kastelen - burgenseite.ch

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Burg Kastelen

Zu den Burgen > Luzern

Burg Kastelen

Zurück


Ortschaft: 6248 Alberswil
Kanton: Luzern



Gründer: Die Lenzburger
Baujahr: 1252   Zerstört:
Restaurant:
Nein  Feuerstelle: Ja
Übernachtung: Nicht möglich
Rollstuhlgängig:
Nein Kinderwagen: Ja
Wanderung: 25min, 1Km, Schwierigkeit: mittel
LK. Koordinaten: West-Ost. 642.040  Süd-Nord. 221.920
Standort: GPS: N: 47° 8'49.05 / O: 7°59'34.57
Höhe: 651 m.ü.M  Plan:
Parkplatz: Im Dorf
Besucht am: 27.09.2008 Burg Nr: 417

Infos:

Die Ruine ist immer zugänglich
www.kastelen.ch



Römerzeit. Es wird vermutet, dass auf Kastelen ein Wachtturm stand, dies aber nur wegen der guten Rundsicht nach allen vier Winden.

11 Jh. Die Lenzburger sollen eine erste Burganlage errichtet haben (Erd-Holzburg von ansehnlichem Ausmass)

1173 Mit dem Aussterben der Lenzburger werden die Grafen von Kyburg Rechtsnachfolger der Herrschaft Kastelen.

1250 Um 1250 Erbauung des heutigen Wohnturms durch Graf Hartmann V.

1256 Graf Hartmann V., der Stadtherr von Sursee, schenkt dem Kloster St. Urban ein Grundstück beim Tor. In dieser heute noch erhaltene Urkunde wird Sursee erstmals als Stadt erwähnt.

1264 Mit dem Tode von Hartmann IV., dem Onkel Hartmann V. (gest. 1263), erlischt das Geschlecht der Kyburger im Mannesstamme. Verwandtschaftliche Bindungen führen zu den Habsburgern.

1273 Kastelen wird Mittelpunkt eines habsburgischen Amtsbezirks.

14. Jh. Die Herren von Luternau sind Vasallen der Habsburger.

1306 Die österreicher üben die Gerichtsbarkeit über "Alberswile" aus.

1375 Belagerung und Widerstand gegen die Gugler unter Margarita Von Winterberg

1386 Wegen der guten Beziehungen zu Luzern im Sempacherkieg wird die Burg Kastelen nicht zerstört

1482 Verkauft Bastian Von Luternau die Herrschaft Kastelen an Junker Johann Feer alt Schultheiss von Luzern. 116 Jahre wird Kastelen von Familie Feer, die auch im Schloss Wyher Besitz haben, verwaltet und auch bewohnt.

1415 Kam die Gegend an Luzern und der letzte habsburgische Lehnherr Peter von Luternau nahm 1416 das Burgrecht der Stadt Luzern an.

1513 Volksaufstand gegen den Herrn auf Kastelen und die Patrizierherrschaft zu Luzern (Zwiebelnkrieg).

1645 Übernimmt der Stadtstaat Luzern die renovationsbedürftige Burganlage

1653 Beraubung und Unbewohnbarmachung der Burg durch die Bauern der Umgebung (Bauernkrieg)

1680 Kauf der Burgliegenschaft samt Ruine durch Johanniterkomptur und Reichsritter Franz von Sonnenberg.

1737 Versuch des Wiederaufbaues durch Stand Luzern. Aus Kostengründen unterlassen.

22.07.1996 Übergang der Burgstelle in den Besitz des Vereins Burgruine Kastelen

1998 Begann die Restaurierung,

2006 Wurde ein freistehender Aussichtsturm in die Turmruine eingebaut
(Einzelmitglieder Fr. 20.-, Schüler, Lehrlinge, Studenten Fr. 10.-, juristische Personen Fr. 100.-).

Quellen: Gemeide, Burgen Karte Schweiz. Wikipedia
Kartenmaterial.: Bundesamt für Landestopografie swisstopo
Letzte Aktualisierung: 26.04.2015


 

Lastminute Urlaub buchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü