Sternschanze Dänholm - burgenseite.ch

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Sternschanze Dänholm

Burgen im Ausland > Deutschland > Meckenburg-Vorpommern

Sternschanze Dänholm

Zurück


Ortschaft: 18439 Stralsund (Insel Dänholm)
Bundesland:



Gründer:
Baujahr:   Zerstört:
Restaurant:
Nein Feuerstelle: Nein
Übernachtung: Nicht möglich
Rollstuhlgängig:
Ja Kinderwagen: Ja
Wanderung: 00 min, 00 m, Schwierigkeit: Leicht
Standort: GPS: N: 47°35.073 /  O: 7°38.952
Höhe: m.ü.M  Plan:
Parkplatz: Neben der Anlage
Besucht am: 11.08.2015 Burg Nr: 844

Infos:


Zugänglichkeit:
Museum



1234 Stralsund erhält das Stadtrecht, der Rügenfürst Witzlaw I. schenkt der Stadt die Insel Dänholm

1628 Vertreibung der kaiserlichen deutschen Truppen vom Dänholm, im Sommer muss Wallenstein die Belagerung Stralsunds abbrechen

1678 Belagerung und Einnhame Stralsunds durch den brandenburgischen Kurfürsten Friedrich Wilhelm mit seinen Verbündeten. Ein Teil der Belagerungsartillerie stand auf dem Dänholm

1715 besteht eine Schiffsbrücke von der Frankenvorstadt zur Insel Dänholm

1808 Auf Befehl Napoleons werden die Befestigungsanlagen von Stralsund geschleift, auch die Schanzen auf dem Dänholm

1815 Stralsund wird preußisch, Ausbau der Sternschanze auf dem Dänholm

29. Mai 1850 Verkauf und Übergabe der Insel Dänholm an das Militär für 15 000 Taler.

24. Juli 1992 Eröffnung des Marinemuseums Dänholm auf dem Gelände der Sternschanze

16. August 1995 Der Bund überträgt der Stadt Stralsund kostenlos und mit der Zweckbindung "Museum" 120 000 m² Fläche mitsamt den Gebäuden der Sternschanze. Damit befindet sich das Gelände des Marinemuseums mit historischen Festungsanlagen und Kasematten in der Sternschanze sowie Straßen und Parkplätzen wieder im Besitz der Hansestadt.


Quellen: http://marinemuseum-daenholm.beepworld.de/daenholm.htm
Kartenmaterial.: Bundesamt für Landestopografie swisstopo
Letzte Aktualisierung: 31.07.2015

 

Lastminute Urlaub buchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü