von Zähringen - burgenseite.ch

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

von Zähringen

Verschiedenes

Grafen von Zähringen

Zurück

Wappen



 

Das alamannische Fürstengeschlecht der Zähringer stammte aus dem südlichen Schwarzwald (heute Deutschland).

1033 Sie bauten auch das 1033 in den Kämpfen zwischen dem deutschen König Konrad II. und den Burgundern zerstörte Murten wieder auf.

1090 Berthold II. erhielt als Schwiegersohn Rudolfs nach dessen Tod 1090 die Güter des Hauses Rheinfelden.

1091 Berthold II. errichtete 1091 die Burg Zähringen bei Freiburg im Breisgau (D), nach der sich die Familie fortan benannte. Er  Nach der definitiven Niederlage der päpstlichen Partei verzichtete Berthold II. auf den Titel des Herzogs von Schwaben und nannte sich stattdessen Herzog von Zährigen.

1100 Die Herzöge von Zähringen fassen in der Gegend von Bolligen Fuss. Berthold I. und Berthold II. bemühten sich im 11. Jahrhundert vergeblich um den Titel des Herzogs von Schwaben,

1119 Die Zähringer gründen Villingen auf der gegenüberliegenden Seite der Brigach neu.

1127 Zähringer Herzöge ( Berchtold, Konrad ) erhalten von Kaiser Lothar die Statthalterschaft von Burgund, das Rektorat

1157 Gründung Der Stadt Freiburg im Breisgau (D), Fribourg (=Freiburg im Uechtland FR.

1190 Berchthold von Zähringen soll um 1190 das Schloss Thun erbaut haben.

1191 Der Herzog Berchtold von Zähringen gründet Bern, Thun und Burgdorf. Bei Grindelwald schlägt er einen Aufstand nieder

1191 Berchthold von Zähringen (Gründer der Stadt Bern). Gewind am 13. April 1191 Schlacht bei Grindelwald gegen gegen Oberländer Adel.

1157-1221 In der Zehringerzeit werden die Freiherren von Geristein in den Akten erwähnt. Obwohl sie nach Marti nie eine bedeutende Rolle gespielt haben, übten Angehörige des Geschlechts von 1157-1221 immerhin die Schirmvogtei über Lausanne aus. Zu den Geristeinischen Besitzungen gehörte die Burg Geristein sowie Güter in Flugbrunnen, Bantigen und Geristein. Weiter «Twing und Bann» (Niedergericht) über die Bewohner dieser Gebiete.

1198  Im Jahre 1198, unter Bertold V. (1186-1218) gelangte auch Breisach unter die Herrschaft der Zähringer. Bertold V. hatte dafür auf die Königswürde verzichtet.

1218 Aussterben der Zähringer, die Kiburger ( Kyburger ) und neukiburgischen Grafen treten die Nachfolge an.

Namen

In Ihrem Besitz.

Zähringerstädte in der Schweiz

Bern, Burgdorf, Freiburg, Murten, Rheinfelden, Thun


Zähringerstädte in Deutschland


Bräunlingen, Freiburg im Breisgau, Neuenburg am Rhein, Offenburg, St. Peter
Villingen (heute Teil von Villingen-Schwenningen), Weilheim an der Teck

 
 

Lastminute Urlaub buchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü