Schloss Brunnegg - burgenseite.ch

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Schloss Brunnegg

Zu den Burgen > Thurgau

Schloss Brunnegg
(Unter-Girsberg)

Zurück


Ortschaft: 8274 Tägerwilen
Kanton: Thurgau



Gründer:
Baujahr: 1250  Zerstört:
Restaurant:
Nein Feuerstelle: Nein
Übernachtung:
möglich
Rollstuhlgängig:
Ja Kinderwagen: Ja
Wanderung: 00 min, 00 m, Schwierigkeit: Leicht
LK. Koordinaten: West-Ost. 728.730 Süd-Nord. 278.760
Standort: GPS: N: 47°38'48.67 /  O:  9° 9'7.59
Höhe: 444 m.ü.M  Plan: Link
Parkplatz: Neben der Anlage
Besucht am: 18.10.2016 Burg Nr: 949

Infos:

Zugänglichkeit:
Hotel Link
Kontakt +41 71 672 36 36 hotel@schloss-brunnegg.ch




1250 Schloss Brunnegg wurde um das Jahr 1250 erbaut

1363 Urkundliche Erwähnung war im Jahr 1363, als der damalige Wehrbau in den Besitz der Konstanzer Patrizierfamilie Blarer, die ursprünglich aus St. Gallen kam.

1586 Kauften es die Brüder Kaspar, Hans und Rupprecht Mayer von Stein am Rhein.

1679 Das Anwesen wechselte mehrmals den Eigentümer bis 1679 das Schloss an das Kloster Obermarchtal an der Donau verkaufte verkauft wurde.

1680 Handelsvermittler war Abt Augustin I. von Kreuzlingen, der Lehnsherr von Alt - Gyrsberg. Das wohlhabende Kloster ließ die baufällige Burg bis auf die Grundmauern abbrechen und im Sommer 1680 einen ansehlichen Langbau mit zwei Stockwerken und einer Kapelle auf der Westseite bauen. Nach der Säkularisierung waren die Fürstenfamilien von Thurn und Taxis und Anderwert Eigentümer des „Unteren Gyrsberg“.

1874 Kaufte der Psychiater Ludwig Binswanger (1820-1880) das Anwesen, das bis dahin noch „Unterer- oder Alt- Gyrsberg“ hieß und gab ihm den jetzigen Namen Brunnegg,

Ludwig Binswanger beherbergte in dem Herrensitz allerlei illustere Gäste im Schloss. So weilten hier der Psychoanalytiker Sigmund Freud und der Philosoph Friedrich Nietzsche, während ein gewisser Dr. Heinrich Hoffmann sein berühmtes Werk „Struwwelpeter“ im Turmzimmer des Baus vollendete.

1971 Seit 1971 stand das Schloss fast dreissig Jahre leer, bis es 1995 durch die Fam. Berger aus dem Dörnröschenschlaf erweckt wurde. Nach mehrjähriger liebevoller Restaurierung erstrahlt das spätmittelalterliche Schloss heute in neuem Glanz. Auch die gesamte Gartenanlage wurde durch den Architekten Zeljko Berger neu angelegt und verleiht dem Schloss einen würdevollen Rahmen.

20 Jh. Ende des 20. Jahrhunderts stand das Haus fast dreissig Jahre leer, bis es wieder renoviert wurde und heute ein Restaurant beherbergt

Quellen: Hotelgeschichte, Gemeinde, Burgen Karte Schweiz. Wikipedia
Hermann Strauss: Schloss Brunnegg. In: Beiträge zur Ortsgeschichte von Kreuzlingen
Kartenmaterial.: Bundesamt für Landestopografie swisstopo
Letzte Aktualisierung: 18.10.2016


 

Lastminute Urlaub buchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü