Willisau - burgenseite.ch

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Willisau

Stadtbefestigungen

Willisau

Zurück


Ortschaft: 6130 Willisau



Gründer: Brüder Markward, Heimo und Walter von Hasenburg
Erwähnung: 1101
Aufgelassen:
Restaurant:
Ja  Feuerstelle: Nein
Übernachtung: möglich
Rollstuhlgängig:
Ja Kinderwagen: Ja
Wanderung: 00 min, 00 m, Schwierigkeit: Leicht
LK. Koordinaten: West-Ost. 577.410 Süd-Nord. 260.270
Standort: GPS: N: 47°07`13.11 / O: 07°59`22.75
Höhe: 565  m.ü.M  Plan:
Parkplatz: Im Willisau
Besucht am: 29.09.2008

Infos:

Stadttore: Das Obertor wurde beim Stadtbrand von 1471 zerstört und zeigt sich heute so, wie es 1547 neu errichtet worden ist. Das Untertor wurde 1980 nach alten Vorlagen mit Konzessionen an den Verkehr wieder aufgebaut.
Rathaus: Das Rathaus mitten im Städtchen wurde nach dem letzten Stadtbrand um 1720 erbaut.





1101 Erstmalige Erwähnung des Ortes Willineshôwo

12 Jh. Die Freiherren von Hasenburg (Stammsitz Asuel im Jura) erwerben im 12. Jahrhundert einen vorerst bescheidenen Grundbesitz im Raume Willisau.

1302/03 Vom Frühjahr 1302 bis Sommer 1303 gründen die drei Brüder Markward, Heimo und Walter von Hasenburg in der wasserreichen Au zwischen Gütsch und Schlossberg die Kleinstadt Willisau.

1330 Willisau erhält das Recht zur Abhaltung von Jahr- und Wochenmärkten

1367 Durch Heirat werden die Grafen von Aarburg Willisauer Stadtherren

1375 Im Gugler-Krieg lässt Herzog Leopold die noch schlecht bewehrte Kleinstadt abbrennen

1386 "Landesvater" Herzog Leopold befiehlt beim Auszug aus Willisau die erneute Vernichtung der Stadt (vor der Schlacht bei Sempach)

1407
Die Nachfahren der Hasenburger verkaufen Stadt und Grafschaft Willisau an die Stadt Luzern - Die lukrative Landvogtei Willisau ist vier Jahrhunderte Teil des Stadtstaates Luzern

1471 Willisau wird durch einen Stadtbrand zerstört

1704 Der Grossteil der Stadt brennt zum vierten Mal ab.

1798 Im Gefolge der Staatsumwälzung verlieren die Stadtbürger ihre Vorrechte. Die Steuerbezirke Stadt und Kirchgang ausserhalb der Stadt werden zu Munizipalitäten

25.01.2004 Abstimmung zur Wiedervereinigung der beiden Gemeinden Willisau-Stadt und Willisau-Land

2006 Vereinigung der Gemeinden Willisau-Stadt und Willisau-Land zur Gemeinde Willisau


Ursprungshaus der Willisauer Ringli

Das Gebäude besteht aus zwei Ursprungshäusern, deren linkes von Léon Nordmann für die Warenhaus-Kette Manor gemietet wurde, deren rechtes aber das Ursprungshaus der Willisauer Ringli ist; um 1850 wurden solche zum ersten Male von Heinrich Maurer hergestellt, das ursprüngliche Rezept war ihm durch zweite Frau, Martha Peyer, Köchin auf Schloss Heidegg, übergeben worden; 1880 wurde das Haus verpachtet und später an Moritz Amrein-Brügger verkauft; 1924 wurden die beiden Häuser zu einem Geschäfts- und Wohnhaus umgebaut, 1930 um ein Café erweitert und in „Gebr. Amrein & Co." umbenannt; die Ringliproduktion wurde zuerst durch Walter Renggli-Amrein, später dann durch Walter Renggli-Schüpbach und heute durch Michael Renggli-Kurmann weitergeführt.

Quellen: Gemeinde Willisau, Burgen Karte Schweiz. Wikipedia,
Letzte Aktualisierung: 30.09.2014


 

Lastminute Urlaub buchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü