Burg Laupen - burgenseite.ch

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Burg Laupen

Zu den Burgen > Bern

Burg Laupen

Zurück


Ortschaft: 3177 Laupen
Kanton Bern



Gründer:
Baujahr: 10 Jh.   Zerstört:
Restaurant:
Nein  Feuerstelle: Nein
Übernachtung:
Nicht möglich
Rollstuhlgängig:
Ja Kinderwagen: Ja
Wanderung: 10 min, 500 m, Schwierigkeit: Leicht
LK. Koordinaten: West-Ost. 584.980  Süd-Nord. 194.580
Standort: GPS: N: 47°35.073 /  O: 7°38.952
Höhe: m.ü.M  Plan: Link
Parkplatz: Im Dorf, Marktgasse
Besucht am: 05.11.2005 Burg Nr: 262

Infos:


Zugänglichkeit:
Die Burg ist beschränkt zugänglich Bezirksverwaltung.



Die Burg hat eine Ausdehnung von ca. 130x40m. Sichtbar sind Hauptturm (1762 verkürzt),
neues Schloss (1648/50), Torturm und Schildmauer, Palas, Käfigturm und Terrasse (1660/62), Ringmauer

10.Jh. Die Burg wurde vermutlich im 10.Jh. erbaut.

1014 Rudolf III König von Burgund, unterzeichnete 1014 auf der Feste eine Urkunde.

1032 Laupen kommt mit dem Burgundererbe ans Reich. und diente mehreren Familien als Wohnsitz. Eine dieser Familien nannte sich nach der Burg, die Grafen von Laupen. Diese vermochten sich anfangs gegen die Herzöge von Zähringen, Berchtold IV und Berchtold V, zu behaupten. Nach der Niederlage des burgundischen Adels gegen die zähringer Herzöge, vermochten auch die Grafen von Laupen die Burg nicht mehr zu halten. Unter den Herzögen von Zähringen nahm die Burg etwa die heutige Gestalt an.

1218 Nach dem Aussterben der Zähringer (1218) brachen heftige Kämpfe um Laupen aus. Laupen wird Reichsburg.

1253 Bemächtigte sich Hartmann von Kyburg der Feste,

1264 Rudolf von Habsburg besetzt Laupen.

1267 Peter von Savoyen erobert Laupen, savoyischer Vogt wird Peter von Sottens.

1269 Nach dem Tod Peters gewinnt Rudolf von Habsburg Laupen zurück, der Freiburger Peter von Maggenberg wird Vogt.

1275 Rudolf von Habsburg bestätigt die Stadtrechte von Laupen. Im Auftrage Habsburgs verwalten weiterhin freiburgische Stadtvögte Laupen.

1301 Bern und Laupen verbünden sich.

1309 Ging die Burg als Reichpfand an Otto von Grandson.

1339 Der Adel, die Vormacht Habsburg und das rivalisierende Freiburg verbünden sich gegen das ausgreifende Bern. Die eilends verstärkte Feste Laupen wird vom 10. Juni an durch das feindliche Aufgebot beschossen und belagert; die Schlacht vom 21. Juni 1339 auf dem Wydenfeld ob Laupen geht für Bern siegreich aus, beendet jedoch den Krieg nicht.

1324 Bern erwarb die Burg und Herrschaft Laupen 1324 und richtete einen Landvogteisitz ein.

Die Burg war für Bern ein wichtiger militärischer Stützpunkt und wurde dementsprechend unterhalten. Am 10. Juni wird die Burg durch ein 12`000 Mann starkes Heer belagert. Die 600 Mann Besatzung der Burg, unter der Führung Johannes von Bubenberg, vermochten dem Adelsheer von Kaiser Ludwig dem Bayern und dem Basler Bischof zu trotzen. Am 21. Juni trifft das ca. 6000 Mann starke Entsatzheer der Waldstätte unter der Führung Ritter Rudolf von Erlach in Laupen ein.  Darauf entbrannte die Schlacht von Laupen, die mit dem Sieg der Berner und Waldstätte über das Adelsheer und die Freiburger endete.  Die kriegerischen Auseinandersetzungen des 15.Jh. überstand die Stadt ohne grosse Probleme. Die Burg wurde bis 1798 als Landvogteisitz der Berner genutzt. Die Burg wird heute als Bezirksverwaltung verwendet.


Quellen: Gemeinde, Burgen Karte Schweiz. Wikipedia
Kartenmaterial.: Bundesamt für Landestopografie swisstopo
Letzte Aktualisierung: 13.11.2016


 

Lastminute Urlaub buchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü