Johanniterhaus - burgenseite.ch

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Johanniterhaus

Zu den Burgen > Zürich

Johanniterhaus

Zurück


Ortschaft: 8700 Küsnacht
Kanton: Zürich



Gründer: Graf Hugo von Werdenberg
Gegründet: 1358   Zerstört:
Restaurant:
Nein  Feuerstelle: Nein
Übernachtung:
Nicht möglich
Rollstuhlgängig:
Ja Kinderwagen: Ja
Wanderung: 00 min, 00 m, Schwierigkeit: Leicht
LK. Koordinaten: West-Ost. 686.540  Süd-Nord. 241.320
Standort: GPS: N: 47°19'1.26 / O: 8°34'59.55
Höhe: 424 m.ü.M  Plan: Link
Parkplatz: Im Dorf
Besucht am: 30.11.2016 Burg Nr: 951

Infos:

Zugänglichkeit:
Schulhaus



1276 Erste Kontakte der Johanniter zu Küsnacht bestanden bereits 1276

1373 übertrug Papst Gregor XI. in Avignon dem Orden auf dessen Bitte hin die Pfarrkirche zu Küsnacht. Die Kommende wurde damit selbständig,

1393 Nach 1393 hatte Rudolf II. von Landenberg-Werdegg die Leitung über die Kommende. Er starb 1400 und wurde in der Kirche bestattet.

1396 Komtur Johannes Schultheiss. 1396 schloss er mit der Stadt Zürich, die die Vogtei Küsnacht 1384 erworben hatte, ein ewiges Burgrecht ab.

Der Komtur und die Brüder wurden zu Bürgern der Stadt und mussten sich verpflichten, der Stadt jederzeit zu helfen.

Johannes Staler bis 1407 Komtur von Waldshut. Unter ihm erlebte die Kommende Küsnacht von Blütezeit

1411 Erbaute er das große Hauptgebäude, mit Wehrmauern versehen

1459  Nachfolger von Heinrich Staler wurde 1459 der Zürcher Rudolf Keller

1457 Werner Marti war 1457 in den Johanniterorden eingetreten und ist von 1475 bis 1496 als Komtur nachgewiesen

1496 Gubelmann wurde 1496 vom Grossprior Rudolf von Werdenberg zum Komtur von Küsnacht ernannt.

1477 Der letzte Komtur in Küsnacht war der Küsnachter Konrad Schmid. Schmid wurde 1476 oder Anfang 1477 als Kind einer Küsnachter Bauernfamilie geboren

1834 Zu Kantonalem Lehrerseminar umgebaut

1886 Die 1886 entdeckte Grabplatte kam ins Landesmuseum.

1988
Für seinen neuen Zweck als Schulhaus wurde das Gebäude 1832 stark umgebaut. 1988 wurde es restauriert und die gesamte Haustechnik erneuert.


Quellen: Gemeinde, Burgen Karte Schweiz. Wikipedia,
Christian Schmid: Das Seminar Küsnacht, seine Geschichte 1832 bis 1982, Seminar Küsnacht,
Küsnacht am Zürichsee, Schweizerischer Kunstführer, Bern 1997
Kartenmaterial.: Bundesamt für Landestopografie swisstopo
Letzte Aktualisierung: 02.12.2016


 

Lastminute Urlaub buchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü