Folterinstrument - burgenseite.ch

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Folterinstrument

Verschiedenes

Folterinstrument

Die Folter war im Mittelalter keine Strafe aber auch keine Grenzen gesetzt.

Die Folter wird meist als ein Mittel zu einem bestimmten Zweck eingesetzt, beispielsweise um eine Aussage, ein Geständnis, einen Widerruf oder eine Information zu erhalten oder um den Willen und den Widerstand des Folteropfers (dauerhaft) zu brechen. Letzteres auch einmal mit dem Ziel, unangenehme Zeitgenossen loszuwerden


Halsgeige




Auch Schandkragen, spanische Geige, Schandgeige,  oder Zankbrett genannt. Die Halsgeige diente zur Durchführung von Ehrenstrafen. Der verurteilten Person wurde die Halsgeige umgelegt, woraufhin sie damit durch die Stadt oder an den Pranger geführt wurde,


Rädern




Auch möglich, auf das Rad geflochten, was durch die gebrochenen Glieder möglich war, dazu ließ der Scharfrichter das Richtrad (oft mit eiserner Kante) auf den Unterschenkel des Verurteilten fallen und arbeitete sich dann bis zu dessen Armen hinauf.



Marter- oder Bedenkstuhl



Wer hier drauf sitzt, gesteht alles!


 
 

Lastminute Urlaub buchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü