Ruine Zwing Uri - burgenseite.ch

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Ruine Zwing Uri

Zu den Burgen > Uri

Ruine Zwing Uri

Zurück


Ortschaft: 6473 Silenen



Gründer: Keine urkundliche Erwähnung
Baujahr, Erstmalige Erwähnung: 12 Jh.
Zerstört: 1320
Restaurant in der Burg,
Nein.
Feuerstelle bei der Burg.
Nein.
Übernachtung auf der Burg nicht möglich
Rollstuhlgängig:
Nein.
Wanderung: 10 min, 500m

LK. Koordinaten: West-Ost. 694.080  Süd-Nord. 181.090
GPS. N: 00°00`00 /  O: 0°00`00
Parkplatz GPS: N: 00°00`00 /  O: 0°00`00



Infos

Zugänglichkeit: Frei zugänglich Privat

Die Burgruine Zwing Uri stammt aus dem Mittelalter. Der mächtige Turmsockel ist der einzige noch verbliebene Rest dieser Burganlage. Gemäss Überlieferung wurde die Burg bei den Freiheitskämpfen der Innerschweizer zerstört.



1150 Die archäologische Untersuchung ergab, dass das Flüeli schon um 1150 besiedelt war.

1200
Um 1200 wurde die bäuerliche Hofanlage mit einem  mächtigen Turm ergänzt.

1320 Gewaltsam zertört

14 Jh. Der Turm muss bis ins frühe 14. Jh. bewohnt gewesen sein. Als Besitzer der Turmburg wird eine Familie aus dem ländlichen Lokaladel angenommen. Der Burgname Zwing Uri taucht erstmals in der Chronik des "Weissen Buches" auf. Er weist auf einen Herrschaftsanspruch hin.

1978, Im Jahre 1978 wurden umfangreiche Ausgrabungs- und Restaurierungsarbeiten vorgenommen.
Die Ruine ist seit 1928 im Besitz des Schweizerischen Burgenvereins

Quellen: Burgen Karte  Schweiz. Literatur: Werner Meier, Die Ausgrabungen auf Zwing Uri. Archäologische Beiträge zur Burgenforschung in der Urschweiz. Schweizerischer Burgenvereins, Band  11 (Olten 1984)


Letzte Aktualisierung: 29.04.2013

 

Lastminute Urlaub buchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü