Klingnau - burgenseite.ch

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Klingnau

Stadtbefestigungen

Klingnau

Zurück




Ortschaft: 5313 Klingnau
Kanton Aargau



Gründer:
Gründung: 1239
Aufgelassen:
Restaurant:
Ja  Feuerstelle: Nein
Übernachtung: möglich
Rollstuhlgängig:
Ja Kinderwagen: Ja
Wanderung: 00 min, 00 m, Schwierigkeit: Leicht
LK. Koordinaten: West-Ost. 691.060 Süd-Nord. 270.320
Standort: GPS: N: 47°34'49.71  / O: 8°15'2.12
Höhe: 328 m.ü.M  Plan: Link
Parkplatz: In der Stadt
Besucht am: 13.01.2015

Infos:



1239 Gründungsdatum von Klingnau gilt der 26. Dezember 1239, er gab die Insel Beznau ab und erhielt einen 12 Meter hohen Schotterhügel, darauf baute er das Schloss und die Stadt

1293 Am 8. Mai 1243 wurde Chlingenowe erstmal urkundlich als Stadt erwähnt.

1269 Ulrichs Sohn Walther von Klingen verkaufte den Besitz (Städtchen, Aarebrücke und Burg Teggerfelden) im Jahr 1269 für 1100 Mark Silber an das Bistum Konstanz;

1371 16. November 1371 an Peter von Thorberg,

1390 An die von Bodman am 22. Juli 1390 die es 16 Jahre behielten

1415 eroberten die Eidgenossen den Aargau und Klingnau gehörte nun zur Grafschaft Baden,

15 Jh. Im 15. Jh.t wurde die Brücke über die Aare weggerissen, aber nicht mehr aufgebaut

1586 zerstörte ein Brand die gesamte Oberstadt.

1689 Musste die Regierung Vorderösterreichs während des Pfälzischen Erbfolgekriegs während eineinhalb Jahren ins Exil nach Klingnau ziehen.

1798 Im Jahr 1798 marschierten die Franzosen in die Schweiz ein. Klingnau gehörte nun zum kurzlebigen Kanton Baden.

1799 Während des Zweiten Koalitionskrieges waren auch im Schloss und zeitweise auch im Rathaus Kranke untergebracht. Insgesamt waren dort bis zu 2500 kranke Soldaten untergebracht (das Städtchen selbst zählte knapp 1000 Einwohner) sowie 200 Menschen als Sanitäts- und Überwachungspersonal der Österreicher.

Rund 3000 Soldaten und 28 Klingnauer starben an Typhus. Die Soldaten wurden auf dem «Kaiserlichen Gottesacker» begraben, wo 1815 zur Erinnerung 1815 ein Kreuz mit Inschrift errichtet wurde.

1803 Seit 1803 gehört Klingnau zum Kanton Aargau.

1859 Am 18. August 1859 wurde die Bahnstrecke Turgi–Koblenz–Waldshut eröffnet.

1931 Das Wasserkraftwerk Klingnau wurde zwischen 1931 und 1935 erbaut, durch den Rückstau der Aare entstand der Klingnauer Stausee.

Quellen: Burgen Karte Schweiz. Wikipedia,
Kartenmaterial.: Bundesamt für Landestopografie swisstopo
Letzte Aktualisierung: 15.01.2015


 

Lastminute Urlaub buchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü